Why not Dumaguete?

 Ein Wiedersehen in den Visayas

Jedes Jahr treffen sich die Observer Teams irgendwo in den Philippinen, um sich über ihre Arbeit in den jeweiligen Regionen auszutauschen. Damit wir auch einmal aus dem Regen in Malaybalay heraus kommen, ging es für uns in die Visayas. Genauer gesagt nach Dumaguete – dort wo die Sonne immer scheint, wenn es nicht gerade regnet.

Zuletzt sahen wir Anne, Ann-Kathrin und Lukas in Hamburg beim Ausreiseseminar. Das war im Juni 2012. Aufgeregt versuchten wir uns damals auf die nächsten 6 oder 12 Monate in den Philippinen vorzubereiten und nun nur drei Monate später trafen wir uns alle in Dumaguete wieder- nur diesmal waren wir schon Menschenrechtsbeobachter!

Arbeit unter Palmen

Zwei Tage lang wurde fleißig diskutiert.

Zwei Tage lang wurde fleißig diskutiert.

Beim IPON Midterm-Meeting setzten sich die Observer –Teams aus Mindanao und Negros sowie der Landeskoordinator Jan Pingel und sein Projektassistent Dominik Hammann zwei Tage zusammen.

Ziel war es, dass wir uns über unsere Erfahrungen austauschen, unterstützen und vernetzen.

Wir berichteten über unseren jeweiligen Alltag und unsere aktuellen Fälle. Es war sehr interessant einmal andere Sichtweisen zu hören. Außerdem waren unsere Abende gefüllt mit zahlreichen Diskussionen über zukünftige Strategien. Dabei versuchten wir gemeinsam Wege zu finden, wie aktuelle Fragen und Probleme gelöst werden können.

Weißer Strand und kristallblaues Wasser warteten auf uns

Weißer Strand und kristallblaues Wasser warteten auf uns

Gleichzeitig planten wir unseren Manila Besuch, der bald ansteht. Nach zwei intensiven Arbeitstagen beschlossen wir noch ein paar Urlaubstage anzuhängen.

Zunächst ging es Schnorcheln und Tauchen.

Für viele von uns das erste Mal! Danach rief die Insel Siquijor. Mit den Motorrädern erkundeten wir die Hexeninsel.

Zwischenstopps gab es am Strand und bei Wasserfällen. Heiler oder Hexen trafen wir leider nicht.

Zu Fünft in Mindanao

Nach einer Woche ging es wieder zurück in das etwas kühlere Bukidnon.

Rundgang durch das Sitio von PADATA

Rundgang durch das Sitio von PADATA

Mit im Gepäck: unser Landeskoordinator Jan und der ehemalige Negros Observer Dominik.

In Malaybalay angekommen ging es auch schon bald wieder weiter. Für zwei Tage besuchten wir zu fünft PADATA in ihrem Sitio (Dorf) in den Bergen Bukidnons und danach ging es auch gleich weiter Richtung Davao. Auf dem Programm stand ein Besuch bei einem Coca -Cola Protestcamp. Seit Mai protestiert die

Protestplakat von der Coca Cola Union in Davao

Protestplakat von der Coca Cola Union in Davao

Gewerkschaft Coca Colas gegen das 3P Programm. 3P steht dabei für Partizipation, Performance and Presence.

Dieses Programm wurde von corporal national management der Philippinen implementiert um die Produktivität zu erhöhen. Momentan verhandelt Coca Cola Davao noch darüber. Leider verließen uns die beiden Kollegen nach drei Tagen wieder und für uns ging es auch wieder zurück nach Malaybalay.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s