Opfer von Menschenrechtsverletzungen berichten der Öffentlichkeit

Die Fact Finding Mission in Dagumbaan bietet den Opfern von Menschenrechtsverletzungen auf der Villalon-Ranch die Möglichkeit, ihre Schicksale offen darzulegen

Vom 28. bis 30. März fand eine Fact Finding Mission in Dagumbaan in der Provinz Bukidnon auf Mindanao statt. Die von der Organisation Task Force Mapalad (TFM) organisierte Veranstaltung brachte VertreterInnen der lokalen Polizei in Maramag, der regionalen Menschenrechtskommission in Cagayan de Oro, der Dachorganisation der indigenen Gruppen in Bukidnon namens Alyansa Bukidnon, der  Presse (u.a. vom Philippine Daily Inquirer und Our Mindanao) sowie regionale NGOs (wie z.B. Mindanao Peoples Caucus und Social Action Network) zusammen.

Die Fact Finding Mission bestand aus einem Vor- sowie Nachbereitungstreffen der Teilnehmer in Malaybalay sowie der Durchführung von Interviews in der betroffenen Region. Die von über 40 Personen besuchte Hauptveranstaltung in Dagumbaan am zweiten Tag hatte sich zum Ziel gemacht, den Opfern von Menschenrechtsverletzungen auf der Villalon-Ranch, also den Mitgliedern unserer Partnerorganisation PADATA, einen Raum zu schaffen, in welchem sie offen über die Gefahren und Bedrohungen auf der Ranch sprechen können. Das Ergebnis der dreitätigen Veranstaltung soll in einem gemeinsamen Bericht über die Lage der PADATA-Farmer präsentiert werden.

So wie fast alle offiziellen Treffen in den Philippinen wurde auch die Fact Finding Mission, die in der Barangay Hall von Dagumbaan stattfand, mit einem Gebet und der Nationalhymne eröffnet. Gefolgt von Willkommensreden der Vize-Präsidentin von PADATA, Jessielyn Colegado, sowie dem Barangay Captain von Dagumbaan erklärte der Ermittler der Menschenrechtskommission Tito Valdehueza das bevorstehende Prozedere der Fact Finding Mission. Es sollte das Instrument von Live-Interviews verwendet und die interviewten Personen den Arten der Übergriffe entsprechend eingeteilt werden. Auf der Villalon-Ranch sind die Farmer Bedrohungen und Gefahren wie Diebstahl, Brandstiftung, Schüssen ausgesetzt und es hat sogar ein Mord stattgefunden.

Bei Opfern von solchen schrecklichen Taten muss man Verständnis dafür haben, dass ihnen das Sprechen vor Öffentlichkeit und Presse sehr schwer fallen kann. Verzweiflung macht sich breitSo konnte beobachtet werden, wie zurückhaltend, nervös und ängstlich sich die PADATA-Farmer anfänglich verhalten haben. Viele der Farmer sind so sehr von den gefährlichen Sicherheitskräften auf der Villalon-Ranch eingeschüchtert, dass sie Angst vor Vergeltungsaktionen dieser haben.

Die Fact Finding Mission kann als Erfolg verbucht werden, da sich viele der Indigenen, die Opfer von Menschenrechtsverletzungen auf der Villalon-Ranch sind, zusammenfanden, um ihr Erlebtes zu äußern. Menschenrechtsverteidiger stellen sich der PresseAlle Geschichten und Aussagen wurden von Presse und beteiligten Organisationen dokumentiert, um diese in dem zu erwartenden Bericht zu verarbeiten. Die Aussagen aus dem Bericht können unter anderem auch vor Gericht als Beweismittel Verwendung finden. Wir dürfen auf den Bericht gespannt sein und informieren unsere LeserInnen unverzüglich!

For more information in English see Mindanao Gold Star Daily

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Links, Medien, PADATA, Villalon-Ranch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s